UNSER HILFSPROJEKT TOWANIKA
Juni 11, 2018
ITB Berlin
März 17, 2019

REISEBERICHT SANYUSAFARIS


Urlaub in Uganda? – Das Beste von Uganda

Uganda?!? War da nicht Idi Amin? Entebbe mit Flugzeugentführung? Ebola? Und ach ja, da gibt es doch die Gorillas! Ist es dort nicht gefährlich? Halbwissen und unendliche Vorurteile – wir schließen uns hier nicht aus! Dank SanyuSafaris konnten wir, weltoffen, reiseerfahren und sozial eingestellt, ein Bilderbuchafrika erleben. Alle Vorurteile wie weggewischt! Uganda, die Perle Afrikas, hat unseren Horizont erweitert, uns unzählige unvergessene und hautnahe Tiererlebnisse beschert, afrikanische Bilderbuchlandschaften präsentiert und mitgeholfen, die allgegenwärtigen weltpolitischen Probleme auf eine neue Weise zu bewerten. Mit SanyuSafaris durften wir einen unbekümmerten, perfekt organisierten und facettenreichen Afrika-Urlaub genießen. Sanfter Ökotourismus und soziales Engagement gehören zur Firmenphilosophie. Ein Besuch in einem der Sozialprojekte Towanikas ist ein Muss, da hier abseits der gängigen Tourismuspfade die Möglichkeit besteht, die sozialen Nöte der ärmsten Bevölkerungsschichten hautnah zu erleben. So nachdenklich ein solcher Projektbesuch auch stimmen mag, hinterlässt er doch überwiegend positive Gefühle in Anblick der tollen Projektarbeit vor Ort. Das Rainbow house of hope in einem der vielen Slums von Kampala bietet intensive Einblicke, wie mit bescheidenen Mitteln den Kindern und Jugendlichen berufliche Perspektiven aufgezeigt werden können oder durch Musik und Tanz ein Gemeinschaftsgefühl geschaffen und Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung angeboten werden. Soweit es die Reiseroute erlaubt, werden kommunale Unterkünfte gebucht und auch von der Gemeinde initiierte Naturführungen angeboten. Ein Teil des Reisepreises fließt in die Projektarbeit oder erreicht direkt die Kommunen vor Ort – ein Konzept, das wir nur zu gern unterstützen.

Was wäre Afrika ohne seine Tiere? Die Reisen sind so konzipiert, dass „das Beste von Uganda“ auch ermöglicht wird. Natürlich halten sich die Tiere nicht an Besichtigungszeiten und -orte. Die Chancen, die „big five“ zu sehen, stehen dennoch überaus gut. Jeder Safari-Tag war ein neues Erlebnis voller Überraschungen. Dank unserem genialen, sicher und sehr besonnen fahrenden Fahrer Carlos waren wir immer ganz nah an den Tieren, zeitlich ungebunden und je nach Tieraufkommen auch außerplanmäßig auf der Pirsch. Tausend Dank dafür, Carlos! Nicht minder beindruckend ist Ugandas quietschbunte Vogelwelt – für Vogelliebhaber ein El Dorado. Spektakulär und nur eines der Highlights ist die hautnahe Begegnung mit den Berggorillas. Die Chance auf Sichtung der sanften Riesen ist in Uganda sehr gut. Nicht minder spannend und erlebnisreich ist ein Schimpansen-Tracking, die (Foto-)Jagd auf Elefanten, Giraffen, Zebras, Antilopen, Löwen, Rhinos, unzählige Hippos …. und, und, und. Genial sind die in Uganda dank Nil und zahlreicher Seen möglichen Flusssafaris, die besondere Einblicke in die Tier- und Vogelwelt der Uferlandschaft und der Schilfzonen ermöglichen. Wir haben keine ausgelassen, da der Reiseablauf so konzipiert ist, dass auch noch Raum für individuelle Aktivitäten bleibt.

Sämtliche Quartiere waren sauber und die Verpflegung hervorragend. Alle Befürchtungen über gesundheitliche Probleme haben sich zerschlagen. Neben der Malariaprophylaxe und dem Einsatz von Insektenrepellents gelten die allgemein üblichen gesundheitlichen Vorkehrungen einer Auslandsreise. Uganda durften wir als sicheres Reiseland erleben, bedroht gefühlt haben wir uns nie und genossen haben wir seine Ursprünglichkeit abseits vom Massentourismus.

Danke Brigitte und Yvonne, dass ihr uns diese unglaublich eindrucksvolle und vielseitige Reise ermöglicht habt. Es war nicht nur ein gewaltiges Naturerlebnis sondern auch ein sehr intensives Kennenlernen von Afrika, seinen Menschen und seinen Problemen. Die Reise hat dazu beitragen, über viele derzeit tagesaktuelle weltpolitische Probleme anders zu denken. Toll, dass ihr eure Reisen so konzipiert, dass ein Teil des Reisepreises sozialen Zwecken zu Gute kommt. Macht weiter so. Wir können Euch nur wärmstens empfehlen und wünschen Euch noch viele zufriedene Gäste zum Wohle Ugandas. In unzähligen netten Begegnungen mit den Menschen Ugandas wurden wir immer wieder aufgefordert, als Botschafter ihres Landes für das zarte Pflänzchen Tourismus in Uganda zu werben – was wir sehr gerne tun möchten – SanyuSafaris sei Dank!

Karin und Richard Storkenmaier, Stuttgart